Wie starte ich gesund in den Winter – Immunsystem stärken!

Wie starte ich gesund in den Winter – Immunsystem stärken!

Durch Sport das Immunsystem stärken – gewappnet für die kalte Jahreszeit

Der Herbst steht vor der Tür und die Tage werden kürzer und kälter. Die ersten Bakterien und Viren sind im Anflug und es stellt sich die Frage, was man für die Stärkung des Immunsystems machen kann. Sport im richtigen Maß beeinflusst das Immunsystem positiv und kann somit zur Vorbeugung gegen Infekte und Erkältungen helfen.

Wichtig ist aber, dass man zum einen den Sport regelmäßig macht und zum anderen es auch nicht übertreibt. Zu hohe Belastungen schwächen das Immunsystem. Training im mittleren Intensitätsbereich ist zu bevorzugen.

Welcher Sport eignet sich für die Stärkung des Immunsystems?

Es gibt nicht den perfekten Sport für unser Immunsystem. Im Prinzip ist jeder Sport gut, der uns nicht an unser Belastungslimit führt. Moderater Ausdauersport, egal ob Laufen, Walken, Wandern, Radfahren oder Schwimmen eignen sich gut. Natürlich kann man auch ins Fitnessstudio gehen und sich dort ein wenig auspowern.

Wichtig ist nämlich nicht nur, dass unser Kreislauf in Schwung kommt, sondern Sport soll auch den Stressabbau begünstigen. Deshalb ist es empfehlenswert einen Sport zu machen, der uns auch Spaß macht. Ist man gestresst vom Alltag, so greift dieser Alltagsstress auch unser Immunsystem an.

Wie wir sehen, stärkt Sport nicht nur unser Immunsystem, sondern hilft auch beim Stressabbau. Wenig Stress im Alltag ist gut für unsere Gesundheit und unsere Immunabwehr.

Welche Intensität?

Möchte man durch Sport seinem Körper etwas Gutes tun, so sollte auch die Intensität passen. Ist die Belastung zu hoch, so ist das Immunsystem, vor allem ein paar Stunden nach der Aktivität, geschwächt. Damit haben die Viren und Bakterien gute Chancen sich bei uns im Körper auszubreiten. Dies gilt es zu vermeiden.

Man findet im Internet immer wieder Formel, wie sich der richtige Pulsbereich berechnen lässt. Für Nichtleistungssportler ist dies in der Regel aber nicht notwendig. Es hilft hier folgende Faustformel. Die Intensität ist dann richtig, wenn man sich noch unterhalten kann. Fällt es schwer mit anderen zu reden, so ist die Belastung zu hoch.

Auch wenn man allein beim Joggen oder Radfahren unterwegs ist, kann die Regel angewendet werden. Einfach mal zwei bis drei Sätze vor sich hinsprechen und schon bekommt man ein Gefühl, ob das Tempo passt oder nicht. Zu langsam ist eher die Ausnahme, die meisten Menschen sind immer zu schnell unterwegs.

Warum ist Sport gut für das Immunsystem?

Sport ist nicht immer beliebt und kostet oft Überwindung. Daher kommt auch schnell mal die Frage auf, warum Sport eigentlich gut für unser Immunsystem sein soll. Die Antwort ist relativ einfach und auch gut zu verstehen.

Beim Sport schütten wir das Hormon Adrenalin aus. Dieses Hormon ist unter anderem dafür verantwortlich, dass unsere natürlichen Abwehrzellen sich vermehren. Nach dem Sport sinkt zwar wieder das Adrenalin, aber durch diesen Reiz wird auch das Immunsystem trainiert. Unsere Lymphknoten bleiben aktiver und Erkältungen im Nasen- und Rachenraum nehmen ab. Bei Sportlern ist sogar das Risiko an Krebs zu erkranken etwas geringer, da das Immunsystem besser gegen die Tumorzellen kämpfen kann.

Was passiert, wenn man es übertreibt?

Oft ist man am Anfang hochmotiviert und neigt schnell zum Übertreiben. Gerade nicht so trainierte Sportler geben beim Laufen, Schwimmen oder Radfahren zu Beginn zu viel Gas und kommen sehr schnell außer Atem. Besonders bei kalten Temperaturen ist dies für die Atemwege nicht gut und diese können gereizt werden.

Ein weiterer Punkt ist, dass bei zu starker Belastung die Abwehrzellen sich rasch vermehren, aber nach der Aktivität sich auch schlagartig wieder abbauen. Sie sinken sogar unter das Ausgangsniveau, welches vor der Sporteinheit herrschte. Somit ist man in den Stunden nach dem Training besonders anfällig für Infekte.

Dies lässt sich aber vermeiden, wenn auf die Belastung geachtet wird und man sich nicht übernimmt. Immer an den Tipp von oben denken: Sich nur so stark während dem Sport belasten, sodass eine Unterhaltung noch immer gut geführt werden könnte.

Bei Krankheit trainieren kann gefährlich werden

Bei nasskaltem Wetter ist schnell mal eine Erkältung da. Sobald man krank ist, sollte komplett auf Sport verzichtet werden. Unser Körper braucht nun die komplette Kraft um wieder gesund zu werden. Sport und Erkältung vertragen sich überhaupt nicht.

Nicht nur die Genesung verlängert sich, es kann auch richtig gefährlich werden. Sport während einer Erkältungsphase kann nämlich eine Herzmuskelentzündung auslösen. Eine Herzmuskelentzündung ist eine sehr ernste Erkrankung. Daher sollte man sich immer gut auskurieren, bevor man wieder mit Sport beginnt.

Wie starte ich gesund in den Winter – Immunsystem stärken!
Bewerte bitte den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen