Wie reduziere ich meinen Körperfettanteil?

Wie reduziere ich meinen Körperfettanteil?

Bodywork360: Das modernste Online-Fitnessprogramm, welches bereits über 12.000 Menschen erfolgreich zu ihrer Traumfigur verholfen hat

Bodywork360: Das modernste Online-Fitnessprogramm

Fitnessprogramme im Internet gibt es mittlerweile viele – mal von bekannten und prominenten Personen, mal vom Sportler von nebenan. Seit Jahren zeichnet sich hier ein neuer Trend ab, und mittlerweile gibt es für jeden Fitnessfreak das passende Programm.

Doch halt: Einen Punkt sucht man bei fast allen Programmen vergeblich. Die Rede ist davon, ein Internet-Fitnessprogramm individuell auf die Wünsche und Bedürfnisse der einzelnen Person abzustimmen. Wir reden hier also nicht davon, beispielsweise ein Programm für Menschen anzubieten, die Schwierigkeiten beim Zulegen von Muskelmasse haben, sondern von wirklich jedem einzelnen Teilnehmer. Dazu muss man wissen: Auch wenn eine Gruppe von Personen im Fitnessbereich das gleiche Ziel hat, sind mitunter völlig verschiedene Wege notwendig, damit auch alle Personen dieses Ziel erreichen. Grund dafür sind die individuellen Gegebenheiten jedes einzelnen Teilnehmers, also beispielsweise das Ausgangsgewicht, der Körperfettanteil beim Start des Programms, die genetische Veranlagung und vieles mehr.

Und genau hier kommt Bodywork360 ins Spiel!

Endlich ist es einem echten Experten gelungen, ein Fitnessprogramm zu entwickeln, das sich jedem einzelnen Teilnehmer individuell anpasst und somit ebenso individuelle Trainings- und Ernährungspläne zusammenstellt. Doch bevor wir zu den Details dieses revolutionären Programms kommen, werfen wir einen Blick auf die Person, welche hinter dem neuen Fitness-Geheimnis namens Bodywork360 steckt.

Karl Ess: Fitnessguru und weltbekannter YouTuber

Wer Interesse an den Bereichen Fitness, Bodybuilding und bewusste Ernährung hat und ab und zu in das bekannte Internetportal YouTube schaut, der wird Karl Ess sicherlich schon kennen. Es ist eben kaum noch möglich, an dem Fitnessguru und Bodybuilder vorbeizukommen. Inzwischen ist Karl Ess der bekannteste Online-Fitnesstrainer im deutschsprachigen Bereich. Seine Videos wurden bereits mehr als 110 Millionen Mal auf YouTube angeklickt. Über 60.000 Menschen haben bereits an seinen Fitnessprogrammen teilgenommen und nehmen immer noch daran teil.

Mehr als zehn Jahre Erfahrung in den Bereichen Fitness und Bodybuilding zeichnen Karl Ess aus. Er selbst hatte am Anfang seiner Karriere viele Probleme insbesondere beim Zulegen von Muskelmasse und entwickelte daraus eine ganz eigene Technik, um zu dem begehrten Ziel zu kommen. Diese Technik gibt er nun auch an andere Menschen weiter und arbeitet kontinuierlich an seiner Lebensvision – mehr als zehn Millionen Menschen zu einem besseren, fitteren und gesünderen Leben zu führen.

Bodywork360: Was steckt wirklich dahinter?

Wer kennt es nicht: Man rennt mindestens vier- bis fünfmal pro Woche ins Fitnessstudio, trainiert hart und hat letztendlich doch nicht die Erfolge, welche einem vorschweben. Die Gründe dafür können vielfältig sein. Falscher Fokus beim Training, nicht auf die persönlichen Voraussetzungen und anatomischen Gegebenheiten abgestimmte Übungen, falsche Ernährung und vieles mehr. Gerade der Aufbau von Muskelmasse ist für die meisten Menschen besonders schwierig. Bodywork360 ist speziell darauf ausgelegt, das Muskelwachstum nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen exponentiell anzuregen – und das mit minimalem Trainingsaufwand! Schau dir jetzt das entsprechende Video an:  zum Video

Individuelle Trainingspläne für jeden Teilnehmer

Doch das Beste kommt erst noch: Integriert in das Onlineprogramm Bodywork360 ist eine innovative und weltweit einzigartige Software, die den Ist-Zustand des Körpers sowie die bisherigen Ernährungsgewohnheiten, die genetischen Bedingungen und vieles mehr abfragt und daraus individuelle Trainings- und Ernährungspläne für jeden einzelnen Teilnehmer des Programms entwickelt. So kann sich jeder sicher sein, nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zu trainieren – effektiv, typgerecht und mit viel Spaß!

Doch das ist noch längst nicht alles. Schauen wir uns doch einmal an, was Bodywork360 sonst noch für seine Teilnehmer zu bieten hat:

Individuell ausgearbeitete Ernährungspläne: Neben den Trainingsplänen, die individuell auf den Typ des jeweiligen Teilnehmers abgestimmt sind, gibt es für diesen ebensolche Ernährungspläne. Das Schöne daran ist, dass dem Teilnehmer hier nicht einfach fertige Pläne vorgesetzt werden. Vielmehr wird ihm das Wissen vermittelt, wie er für sich selbst die perfekt an seinen Körper und seine Wünsche angepassten Ernährungspläne erstellen kann.

Du willst mehr Informationen zu diesem Programm? Dann trage dich absolut kostenlos und unverbindlich in unseren Newsletter ein.

Große Rezeptdatenbank

Damit jeder Teilnehmer sofort bei Bodywork360 starten kann, enthält das Programm mehr als 80 Rezepte sowohl im Bereich der klassischen Ernährung als auch für Vegetarier und Veganer. Alle Rezepte sind leicht und schnell nachzukochen, schmecken fantastisch und tragen direkt zum Trainingserfolg bei.

Zusätzlich zu den genannten Features bekommt jeder Teilnehmer Zugang zur motivierten Community von Bodywork360, in der er sich mit Gleichgesinnten austauschen und von seinen Erfahrungen berichten kann. Regelmäßige Wettbewerbe, wie etwa die Präsentation von monatlich angefertigten Fotos, regen die Motivation an und zeigen die aufsehenerregenden Fortschritte der einzelnen Teilnehmer.

Fazit: Bodywork360 – verändere deinen Körper um 360 Grad – schnell, einfach und mit Erfolgsgarantie!

Nie war es so einfach, den gewünschten Körper innerhalb kürzester Zeit mit minimalem Trainingseinsatz zu erreichen. Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, gepaart mit an die persönlichen Bedürfnisse und Voraussetzungen angepassten Trainings- und Ernährungsplänen machen es möglich! Dabei begleitet Karl Ess in seinem Bodywork360 Programm jeden Teilnehmer wie mit einem persönlichen Coaching, so dass eine maximale Erfolgsquote erreicht wird. Quälen Sie sich nicht länger vier oder fünf Mal die Woche im Fitnessstudio und seien Sie nicht länger frustriert über ausbleibende Erfolge – mit Bodywork360 gehört das endlich der Vergangenheit an!

Körperfettanteil reduzieren: Die besten Tipps & Tricks

Woraus besteht echte körperliche Fitness wirklich? Aus einem muskulösen, massigen Körper? Oder eher aus der drahtigen Figur, mit möglichst wenig Körpergewicht und geringen sichtbaren Muskeln?

Diese Frage haben sich bereits viele Menschen gestellt. Fakt ist: Fitness kann nicht alleine an Faktoren wie der sichtbaren Muskelmasse festgemacht werden. Auch das Körpergewicht gibt nur bedingt Aufschluss darüber, wie fit ein Mensch ist. Zu viele individuelle Faktoren spielen hier mit hinein, und damit sind nicht nur die berühmten „schweren Knochen“ gemeint, mit denen viele ihr Übergewicht zu rechtfertigen versuchen.

Doch es gibt einen Faktor, an dem sich körperliche Fitness und ein gesunder Körper in jedem Fall erkennen lassen. Die Rede ist vom sogenannten Körperfettanteil. Dieser gibt an, zu wie viel Prozent der menschliche Körper aus Fett besteht. Mit geeigneten Messmethoden kann dieser Anteil heute ziemlich genau bestimmt werden. Ziel des Ganzen ist natürlich nicht nur, über den Fettanteil des eigenen Körpers Bescheid zu wissen, sondern diesen möglichst gering zu halten. Die notwendigen Maßnahmen können jedoch erst dann angewendet werden, wenn man den eigenen Körperfettanteil kennt.

Der BMI und der Körperfettanteil

In den vergangenen Jahren wurde der sogenannte „Body Maß Index“ – kurz: BMI – als die Lösung zum Ermitteln der persönlichen körperlichen Konstitution angepriesen. Er stellt das Gewicht der Körpergröße gegenüber und kann somit erste Anhaltspunkte dazu geben, ob wir normalgewichtig sind oder unter Übergewicht bzw. Untergewicht leiden.

Zur persönlichen Fitness sagt der BMI jedoch herzlich wenig aus. Dazu muss man wissen: Auch Menschen mit einer schlanken Figur können einen zu hohen Körperfettanteil aufweisen. Nicht immer sind die Fettdepots, welche der Körper zum Speichern überflüssiger Energie anlegt, von außen direkt sichtbar. Auch im Inneren des Körpers, in speziellen Körperhöhlen und Depots, wird mitunter zu viel des krankmachenden Stoffes gespeichert.

Der Körperfettanteil dagegen lässt Größe und Gewicht außer Acht und berücksichtigt ausschließlich das Verhältnis von Körperfett zu restlicher Körpermasse. Hieraus ergibt sich also ein viel genauerer Wert, der entsprechend Aufschluss über das Fitnesslevel des Körpers geben kann.

Zu hoher Körperfettanteil: Diese Risiken bedrohen Ihre Gesundheit

Machen wir uns nichts vor: Inzwischen ist der größte Teil der Bevölkerung in Deutschland übergewichtig. Daraus folgt, dass ebenfalls der größte Teil der Bevölkerung an einem zu hohen Körperfettanteil leidet. „Leiden“ ist hier eher indirekt zu verstehen, denn durch einen zu hohen Körperfettanteil gibt es keine direkten Auswirkungen auf die Gesundheit, jedoch vielerlei indirekte Folgen. So steigt beispielsweise das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen durch einen zu hohen Körperfettanteil enorm an. Und auch Erkrankungen am Knochengerüst, an den Gelenken, Sehnen, Bändern und Muskeln werden durch zu viel Körperfett begünstigt. Zeit also, etwas gegen den zu hohen Körperfettanteil zu tun! Doch zunächst müssen wir ihn mit der geeigneten Methode messen.

Wie messe ich meinen Körperfettanteil?

Eine erste einfache Bestimmung des Körperfettanteils kann durch das Messen der Hautfaltendicke vorgenommen werden. Hierzu bildet man an bestimmten Stellen des Körpers Hautfalten und misst anschließend deren Dicke mit einem speziellen Messschieber, der auch als Caliper bezeichnet wird. Allerdings bringt dieses Messverfahren nur einen Annäherungswert hervor, der genaue Körperfettanteil kann damit in der Regel nicht bestimmt werden.

Wesentlich genauer ist das sogenannte hydrostatische Wiegen. Dabei wird das Körpergewicht unter Wasser gemessen. Hinzu kommt bei dieser Methode, dass auch die Verdrängung des Wassers durch das Körpergewicht ermittelt wird, wodurch sich eine relativ genaue Bestimmung des Körperfettwertes vornehmen lässt. Allerdings ist das hydrostatische Wiegen sehr aufwändig und kann nicht mal eben zwischendurch vorgenommen werden.

Die beste Lösung: Der Einsatz einer Körperfettwaage

Im Handel gibt es seit einiger Zeit spezielle Körperfettwaagen, die eine sehr genaue Messung des Körperfettanteils ermöglichen. Die Messmethode ist relativ einfach nachvollziehbar: Nachdem Sie die Waage betreten haben, wird durch spezielle Sensoren ein schwacher Strom durch den Körper geleitet. Dabei misst die Waage den elektrischen Widerstand, welcher im Körper entsteht. Aus diesem Widerstand wiederum kann dann der Körperfettanteil recht genau berechnet werden. Die Waage macht sich hierbei also den Umstand zu Nutze, dass Körperfett den Strom schlechter als Muskeln leitet. Je höher der Widerstand, desto größer ist der Körperfettanteil.

Inzwischen werden verschiedene Modelle von Körperfettwaagen angeboten. Am genausten sind jene Modelle, die nicht nur über entsprechende Elektroden für die Füße verfügen, sondern auch zusätzliche Elektroden für die Hände besitzen, welche an entsprechenden Kabeln befestigt sind. Mit ihnen kann auch das gefährliche Bauchfett relativ genau bestimmt werden.

Es gibt jedoch einige Punkte, die bei der Benutzung einer Körperfettwaage zu beachten sind, bzw. die das Messergebnis deutlich beeinflussen können. Der Körper sollte trocken sein, insbesondere die Füße. Auch eingecremte Haut kann das Messergebnis beeinflussen. Achten Sie zudem darauf, die Blase und Darm möglichst vor der Messung entleert zu haben, der auch dadurch das Messergebnis um bis zu 30 % abweichen kann.

Fazit: Sagen Sie Ihrem Körperfett jetzt den Kampf an!

Machen wir uns nichts vor: Fast jeder von uns hat mit einem zu hohen Körperfettanteil zu kämpfen. Um diesen zu bestimmen, sollten Sie sich eine Körperfettwaage in guter Qualität zulegen. Verbunden mit einem Fitnesstraining und eventuell einer Umstellung der Ernährung können Sie mit dieser Waage die Fortschritte beim Abbau Ihres Körperfetts sehr genau dokumentieren. Die Ergebnisse werden Sie auf jeden Fall zum Weitermachen anspornen!

Wie reduziere ich meinen Körperfettanteil?
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen