Was kann man tun, wenn der Partner schnarcht? 4 Apps, die helfen

Was kann man tun, wenn der Partner schnarcht? 4 Apps, die helfen

Oftmals wird man als Schnarchen von außen her belächelt. Besonders wenn man einen Partner hat, der die ganze Nacht schnarcht kann es wirklich schwierig werden. Es gibt mittlerweile sogar Paare, die getrennt schlafen müssen. Die Geräuschkulisse kann daher zu einem echten Beziehungskiller werden. Doch nicht nur der Partnerschaft zuliebe sollte man etwas dagegen tun.

Man selbst kann schließlich auch nicht sonderlich gut mit dem Schnarchen umgehen, was sich im Alltag bemerkbar macht. Des Öfteren reagiert man gereizt oder hat Probleme mit der Konzentration. Doch was kann der Partner eigentlich tun?

Es gibt natürlich einige eher einfache Wege, dem Schnarchen des Partners aus dem Weg zu gehen. Eine spontane Lösung dazu ist es, dass man den Partner anstupst der aber auch in der Nacht aufweckt. Leider ist das für den Schnarchenden nicht optimal, da auch der Schlafrhythmus dann gestört wird. Es kommt daher häufig vor, dass die Partner mit Ohrenstöpsel schlafen oder sogar getrennte Betten hermüssen. Doch solche Varianten sind einfach keine Langzeitlösung mehr, sodass man einfach Kompromisse schließen muss.

Gute Gespräche mit dem Partner können helfen

Niemand hört gerne, dass die gemeinsame Nacht nicht erholsam war. Es hört ebenfalls niemand gerne, dass man nicht schlafen konnte, weil der andere derart geschnarcht hat, dass man einfach kein Auge zubekommen hat. Es ist daher wichtig, dass man besonders am Anfang einer Beziehung eine gemeinsame Lösung mit dem Partner findet. Dazu sollte an auch eine Art Tagebuch führen. Es gibt mittlerweile sogar Schnarch Apps, mit denen man den eigenen Schlaf genau aufnehmen kann. Somit kann jeder feststellen, was einem in der Nacht fehlt, wie viel Tiefschlaf man hatte und wie man den eigenen Schlaf verbessern kann.

Ebenso besteht die Möglichkeit, dass man auch schaut, welche Therapien man beanspruchen kann. Oftmals reicht es bereits aus ätherische Öle ins Schlafzimmer zu bringen und diese auf den Nachttisch zu stellen. Auch die richtige Schlafposition, sprich nicht auf dem Rücken, sondern auf der Seite zu schlafen kann wahre Wunder bewirken. Aufgrund dessen kann man sich auch dann mit dem Partner besprechen und schauen, welche Methode die besseren sind.

Das Schnarchen wird einfach nicht besser

Es kann natürlich auch passieren, dass das Schnarchen aufgrund der verschiedenen Hausmittel oder anderen Methode nicht besser wird. Sollte es sich daher um krankhaftes Schnarchen handeln sollte man sofort einen Arzt kontaktieren. Auch das kann man in Ruhe mit dem Partner besprechen und gemeinsam einen Arzt aufsuchen.

Viele Paare versuchen mittlerweile den Beziehungskiller Schnarchen aus dem Schlafzimmer zu verbannen und dementsprechend zu handeln. In welcher Form dies geschieht, ob mit Hausmitteln, Ölen oder einfachen Schnarchschienen muss jeder selbst herausfinden. Des Öfteren sind es nur Kleinigkeiten, die das Schnarchen verursachen.

Was kann dagegen helfen? Wie Schnarch Apps Klarheit im Schlafzimmer bringen

 

Pflaster, Schienen, Nasenklammern, usw. Anti-Schnarch-Produkte gibt es zuhauf. Doch wie findet man heraus, ob und wie stark man wirklich schnarcht? Mit einer Schnarch App.

Mit diesen schlauen Smartphone-Erweiterungen lässt sich herausfinden, ob der Partner wirklich jede Nacht so laut schnarcht und ob eventuell die Gefahr einer Schlafapnoe besteht.

Wie hilfreich sind Schnarch Apps wirklich?

Mit einer Schnarch-App wird der Schlaf überwacht. Sämtliche Bewegungen werden genauestens aufgezeichnet.

Egal, um welche App es sich handelt: Für die aussagekräftigsten Ergebnisse muss das Smartphone über Nacht neben dem Bett liegen. Je näher am (vermeintlich) Schnarchenden, desto genauer die Ergebnisse.

Vor dem Einschlafen wird die App aktiviert und der Aufnahmeknopf gedrückt.

Damit lässt sich auch herausfinden, ob ein Verdacht auf Schlafapnoe besteht. Lautstarke Schnarcher sind besonders gefährdet.

Eine App ist trotzdem kein Wundermittel

Solche Apps wirken meist nur bei Neu-Schnarchern. Wer jede Nacht zu sägen anfängt, dessen Atemwege sind bereits so strapaziert, dass ein Wechseln der Schlafposition in den seltensten Fällen noch Abhilfe schafft.

Dennoch sind Schnarchprogramme nützlich, um ein Gefühl für das eigene Schnarchverhalten (oder das des Partners) zu bekommen. Durch die Aufzeichnung lässt sich feststellen, wie stark geschnarcht wird und ob eventuell eine Gefahr für Schlafapnoe besteht. In dieser Krankheit hört der Schnarchende für einige Sekunden auf zu atmen – was lebensbedrohlich werden kann.

Eine App ist zwar kein Wundermittel gegen Schnarchen, bemerkt aber solche Atemaussetzer und hilft so, dem Apnoe Syndrom vorzubeugen.

4 Apps, die dabei helfen, die Schnarchursache zu finden

SnoreLab

Diese Schnarch App misst die Intensität der Schnarchgeräusche und zeichnet sie in Statistiken auf. Im Langzeittest lässt sich so ein Muster erkennen. Außerdem zeigt sie an, wie sich das Schnarchverhalten z.B. bei Alkoholkonsum verändert.

Um die Schlafüberwachung durchzuführen, muss der App der Zugriff auf das Smartphone-Mikrophon erlaubt werden.

SnoreLab zeichnet n der Gratis-Version drei Nächte am Stück auf. Für eine Langzeit-Statistik sollte auf die Premium-Version umgestellt werden.

Die App zeichnet selbst leiseste Geräusch auf, rauscht bei der Aufnahme jedoch durchweg. Darin besteht auch ihr größter Nachteil: Sie kann nicht zwischen mehreren Menschen unterscheiden. SnoreClock eignet sich daher nur für diejenigen, die alleine schlafen.

Erhältlich für iOS und Android

Kosten: mit Werbung gratis; Premium-Version erhältlich

SnoreClock

Auch die SnoreClock App zeichnet das Schnarchverhalten auf.

Wer schon immer mal wissen wollte, wie laut er wirklich schnarcht, sollte diese App testen.

Am Ende der Aufzeichnung stellt die App den Schlafrhythmus in einem Diagramm vor. Die Schnarchphasen werden darin rot markiert und können sogar nachträglich angehört werden.

Die Statistiken von SnoreClock sind sehr genau und tracken Lautstärke und Dauer des Schnarchenden.

Wie bei der Snore Lab App zeichnet auf diese Applikation jedes Geräusch auf. Leichte Schnarcher sind also nicht immer ganz leicht herauszufiltern.

Erhältlich für Android

Kosten: Gratis; Premium-Version erhältlich

Sleep as Android

Sleep as Android ist ideal, um das eigene Schlafverhalten aufzuzeichnen. Neben den Schnarchzyklen wertet diese App auch Tiefschlafphasen aus und weckt den Anwender durch ihre „Smart wake up“-Funktion sanft auf.

Sie trackt, wann wie stark geschnarcht wird und sendet mit ihrer Anti-Schnarchfunktion Impulse, die den Schnarchenden dazu bringen, seine Liegeposition zu ändern.

Ein besonderes Feature der Sleep as Android App ist die Möglichkeit, sie mit Smartwatches wie der Pebble und Lichtquellen wie Philips Hue zu verknüpfen.

Wer seinen gesamten Schlaf überwachen möchte, ist mit dieser App gut beraten.

Erhältlich für Android

Kosten: Gratis; Premium-Version erhältlich

snore clinic

Für all diejenigen, deren Partner nachts mit einer Kreissäge um die Wette sägt: Snore clinic wurde in einem Schlaflabor entwickelt und hat sich auf das Erkennen von Schlafapnoe-Patienten spezialisiert.

Die App misst, wie stark geschnarcht wird und erkennt Atemaussetzer während des Schlafens. Auch hier werden alle Schlafgeräusche aufgezeichnet.

Jeden Morgen wird das Schnarchverhalten des Nutzers per Diagramm ausgewertet. Mithilfe eines Ampel-Systems sieht man auf den ersten Blick, ob der Verdacht einer Apnoe besteht. Falls ja, gibt sie die Daten an eine Schlafapnoe Klinik weiter und schlägt erste Tipps gegen das Schnarchen vor.

Erhältlich für iOS

Kosten: Gratis

Was kann man tun, wenn der Partner schnarcht? 4 Apps, die helfen
Bewerte bitte den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen